Simulationstraining für das RAAM

Simulationstraining für das RAAM

Das erste Simulationstraining für das Race across america: Sonnabend, 21 Uhr, Sebastian steigt aufs Rad, es beginnt mit einer 2-Stunden-Etappe. Danach darf für 3 Stunden geschlafen werden. Um 3 Uhr früh klingelt erneut der Wecker, kurzes Frühstück, bei jetzt Temperaturen unter 0°C die nächste Etappe – 3,5 Stunden. Unterwegs frieren die Trinkflaschen ein – doch zur Belohnung gibt es zu Hause warme Suppe und Tee und die nächste Schlafpause – es ist jetzt 7 Uhr. Die letzte Etappe startet nach kurzem und unruhigem Schlaf um 10:30 Uhr. Noch immer Frost, die Straßen sind glatt, doch die Sonne scheint – fantastisch. Sind die Beine auch etwas müde geworden – es sind nur noch 55km. Es ist 13 Uhr, glücklich, zufrieden und etwas müde ist die erste Testfahrt beendet. Fazit: 195km in 8 Stunden Fahrt (5 davon in absoluter Dunkelheit), 5,5 Stunden insgesamt geschlafen. Es wird nicht der letzte Test gewesen sein – bei aller Anstrengung hat es doch sehr viel Spaß gemacht.