RAAM

Das RACE ACROSS AMERICA

Es ist bekannt als das härteste Radrennen der Welt. Auf einer Gesamtlänge von über 5.000km und 50.000 Höhenmetern von der Westküste zur Ostküste der USA treten jährlich begeisterte Radrennfahrer an, diesen Ultraradmarathon zu meistern. Nach dem Start in Oceanside an der Westküste stellt die Mojavewüste mit Temperaturen bis 50° C die erste große Herausforderung dar. Anschließend müssen die Rocky Mountains mit dem höchsten Streckenpunkt in 3.300m Höhe bezwungen werden. Nach scheinbar endlosen Geraden durch die Mitte von Amerika warten als letzte große Hürde die Apalachen, die mit den vielen steilen Anstiegen die letzten Kräfte fordern.

Neben den hohen sportlichen, klimatischen und mentalen Belastungen ist es immer ein Rennen gegen die Uhr – innerhalb von nur 9 Tagen muss das Ziel Annapolis an der Ostküste der Vereinigten Staaten erreicht sein.

Die Geschichte des Race across America

1982 wagten sich vier Radfahrer an ein außergewöhnliches Unternehmen: Sie hatten es „The Great American Bike Race“ getauft. Heute noch gilt dieses Rennen, das mittlerweile Race across America (RAAM) heißt, als eines der härtesten Radrennen der Welt. Bei dem Wettbewerb geht es darum, perfekte Planung umzusetzen, Teamwork zu leisten und die körperlichen Strapazen zu ertragen.

Letztere sind enorm. Denn das RAAM stellt besondere Anforderungen an die Fahrer. Dieses Rennen wird zu mehr als 50 % im Kopf entschieden. Neben physischer Spitzenfitness ist auch eine überdurchschnittliche metale Stärke notwendig.

Die Motivation

Das Race across America hat sich in den letzten Jahren durch seine Einzigartigkeit im Außerdauersportbereich international zu einer großen Plattform für die Unterstützung karikativer Projekte weltweit entwickelt. In den letzten 5 Jahren sammelten die Rennfahrer und ihre Teams durch Organisation und Bewältigung des Rennens über 2 Millionen Dollar. Unser Team „GermanDocs“ haben uns für 2018 die Aufgabe gestellt, durch unsere Teilnahme am härtesten Radrennen der Welt eine große karitative Plattform: KIO – Kinderhilfe Organtransplantation – Sportler für Organspende finanziell zu unterstützen.

 

Kurzgefasst

  • 5.000 Kilometer
  • 50.000 Höhenmeter
  • 4 Zeitzonen
  • 3 Pässe mit mehr als 3.000m Höhe
  • Extrem heiße und trockene Wüste
  • Schwülwarmes Klima am Mississippi
  • Endlose Anstiege bis 18 %
  • Eiskalte Nächte in den Rocky Mountains
  • Heftigste Gewitter
  • Endlose Geraden und Gegenwind
  • 9 Tage Schlafentzug

Trotz dieser hohen Anforderung an die Radrennfahrer und an das Begleitteam wollen wir mit Freude gemeinsam unsere gestellten Aufgaben meistern, motiviert für einen guten Zweck – der Unterstützung erkrankter Kinder – unterwegs sein und am Ende des Rennens „die Ziellinie mit einem Lächeln überqueren“ (Zitat Dr. Michael Nehls –  erfolgreicher RAAM Einzelfahrer).